Versicherungsfachbüro Paul-Heinz Münch
Versicherungen Kapitalanlagen Bausparen Finanzierungen
Wer braucht eine Bauherrenhaftpflicht?
Jeder Bauherr benötigt eine Bauherrenhaftpflichtversicherung.
Als Bauherr müssen Sie gewährleisten, daß die Baustelle keine Gefahr für andere Personen oder Sachen darstellt. Der Glaube, daß die beauftragten und ausführenden Firmen für alle Schäden haften, ist leider ein häufig verbreiteter Irrtum. Auch bei einem guten Architekten und zuverlässigen Handwerkern haben Sie als Bauherr die Gefahrenstelle (Baustelle) veranlaßt und müssen für die Sicherheit sorgen.
Eine zeitlich auf die Bauzeit befristete Bauherrenhaftpflichtversicherung ist daher unbedingt empfehlenswert.
Wann besteht Versicherungsschutz?
Der Versicherungsschutz beginnt zu dem im Versicherungsschein genannten Zeitpunkt. Voraussetzung ist, daß der sogenannte Erst-Beitrag (bei der Bauherrenhaftpflicht handelt es sich um einen Einmalbeitrag für die gesamte Dauer) nach Aufforderung unverzüglich bezahlt wird.
Versicherungsschutz besteht für die festgelegte Vertragsdauer. Diese beträgt normalerweise 2 Jahre.
Was ist beim Abschuß zu beachten?
Da Sie nach dem Gesetz unbegrenzt und ein Leben lang für Schäden aufkommen müssen, empfiehlt sich der Abschluß einer möglichst hohen Deckungssumme. (mindestens 2 Mio. pauschal für Personen- und Sachschäden).
Holen Sie vor Abschluß einer Haftpflichtversicherung immer mehrere Angebote ein, da die Prämienunterschiede zum Teil gravierend sind.
Tip:
Ebenfalls im Rahmen der Bauherrenhaftpflicht abgesichert ist auch das Risiko des Bauens in Eigenregie (sog. Eigenleistung) sowie das Haftpflichtrisiko sämtlicher Personen, welche bei der Selbsthilfe am Bau mitwirken. Allerdings muß dieses beim Abschluß entsprechend angegeben werden und kostet normalerweise einen Aufpreis.

Quelle: INNOSystems GmbH